Navigation

Allgemeine Geschäftsbedingungen der Firma Fischer & Consultants GmbH im Folgenden kurz F&C genannt

1.    Geltungsbereich

Die nachfolgenden Geschäftsbedingungen sind für alle Angebote, Bestellungen, Lieferungen und Dienstleistungen von F&C ausschließlich maßgebend. Hiervon abweichende Vereinbarungen sind nur wirksam, wenn sie schriftlich getroffen werden. Andere Geschäftsbedingungen werden nicht Vertragsinhalt, auch wenn ihnen nicht ausdrücklich widersprochen wird.

2.    Vertragsabschluss

Angebote von F&C sind freibleibend und unverbindlich. Erst mit schriftlicher Auftragsbestätigung oder mit Auslieferung der Ware kommt ein Vertrag von F&C binnen 14 Tagen ab Eingang der Bestellung bei F&C zustande.

3.    Lieferung

3.1.    Liefertermine sind nur dann verbindlich, wenn sie ausdrücklich schriftlich von der Firma F&C bestätigt sind. Verzögert sich eine Leistung über den zugesagten Zeitpunkt hinaus, können Rechte hieraus erst nach Ablauf einer vom Besteller gesetzten Frist von mindestens zwei Wochen geltend gemacht werden, es sei denn, der Besteller weist nach, dass sein Interesse wegen Fristüberschreitung vollständig weggefallen ist. Kommt F&C mit der Lieferung in Verzug oder wird die Lieferung für F&C unmöglich, so ist der Ersatz eines mittelbaren Schadens ausgeschlossen, soweit Verzug oder Unmöglichkeit nicht auf einer grob fahrlässigen oder vorsätzlichen Vertragsverletzung durch F&C beruhen.
3.2.    Kann F&C wegen Hindernissen höherer Gewalt, die von F&C nicht zu vertreten sind, den Vertrag nicht oder nicht rechtzeitig erfüllen, so können beide Seiten vom Vertrag zurücktreten, ohne dass eine Schadensersatzpflicht eintritt.
3.3.    Mit der Abgabe der Ware zum Versand geht die Gefahr auf den Besteller über. Dies gilt auch dann, wenn frachtfreie Lieferung vereinbart wurde. Ist die Ware vom Besteller abzuholen, geht die Gefahr mit der Anzeige der Bereitstellung auf den Besteller über.

4.    Zahlung

4.1.    Die Preise von F&C gelten mangels abweichender Vereinbarung ab Köln. Soweit nicht anders vereinbart, sind Zahlungen auch bei Teillieferungen zu leisten. Es gelten die auf der Rechnung ausgewiesenen Zahlungsbedingungen sowie die jeweils gültige Preisliste.
4.2.    Gerät der Besteller mit der Zahlung in Verzug, so ist F&C berechtigt, Verzugszinsen von 2 % über dem Bundesbank-Diskontsatz zu verlangen. Der Nachweis, dass ein höherer oder weitergehender Verzugsschaden bzw. ein geringerer Verzugsschaden entstanden ist, steht der durch diesen Nachweis jeweils begünstigten Vertragspartei offen. Die Verzugszinsen werden berechnet für jeden angefangenen Tag, an dem der Vertrag durch Versendung, Bereitstellung oder Auslieferung der angeforderten Waren oder Ausführung der entsprechenden Dienstleistung seitens F&C erfüllt ist.
4.3.    Der Besteller kann mit Gegenansprüchen nur dann aufrechnen, wenn diese unbestritten oder rechtskräftig festgestellt sind. Ein Zurückbehaltungsrecht wegen eines Gegenanspruchs kann der Besteller nur geltend machen, wenn der Zahlungsanspruch von F&C und der Gegenanspruch des Bestellers auf demselben Vertragsverhältnis beruhen.
4.4     Die Zahlung für eine Teilnahme an einer Veranstaltung von F&C muss grundsätzlich vor Beginn der Veranstaltung  erfolgen. Ansonsten kann eine Teilnahme ausgeschlossen werden und es wird eine Gebühr in Höhe von mindestens 50%  der Teilnahmekosten erhoben.

5.    Eigentumsvorbehalt

5.1.    Bis zur vollständigen Bezahlung des Kaufpreises bleibt die Ware Eigentum von F&C. Verpfändung, Sicherheitsübereignung oder Überlassung der Ware im Tauschweg sind dem Besteller nicht gestattet.

5.2    Soweit eine Veranstaltung abgesagt oder verschoben wird, so bestimmt sich das Recht des Teilnehmers ein bereits erworbenes Ticket zurückzugeben nach den gesetzlichen Bestimmungen. Im Falle der Verschiebung einer Veranstaltung, behalten die Anmeldungen bzw. die Tickets ihre Gültigkeit. Weitere Verpflichtungen des Veranstalters existieren nicht.

6.    Gewährleistung

6.1.    Der Besteller verpflichtet sich, die von F&C gelieferte Ware unmittelbar nach Erhalt zu untersuchen und offensichtliche Mängel oder Beanstandungen innerhalb von 8 Tagen gegenüber F&C schriftlich anzuzeigen. Bei nicht rechtzeitiger Anzeige erlischt ein Gewährleistungsanspruch des Bestellers, es sei denn, der Mangel war bei Untersuchung und innerhalb der Frist nicht erkennbar.
6.2.    Die Haftung von F&C für Schäden und Vermögensverluste, die aus der Benutzung eines Programms oder eines Gerätes entstanden sind, wird ausgeschlossen, es sei denn, der Schaden ist auf eine vorsätzliche oder grob fahrlässige Vertragsverletzung durch F&C zurückzuführen. Der Empfänger ist allein verantwortlich für den korrekten Einsatz und für die Datensicherung.
6.3.    Die Gewährleistung von F&C beschränkt sich nach deren Wahl auf Ersatzlieferung oder Nachbesserung. Bei Verwendung dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen im kaufmännischen Verkehr ist F&C außerdem berechtigt, die Gewährleistung auf die Abtretung eigener, gegenüber Hersteller, Lieferanten oder Autoren bestehender Gewährleistungsansprüche zu beschränken, es sei denn, der Mangel hat seine Ursache im Verantwortungsbereich von F&C. Schlägt die Nachbesserung oder Ersatzlieferung durch F&C oder die Befriedigung aus den abgetretenen Gewährleistungsansprüchen fehl, so kann der Besteller nach seiner Wahl Herabsetzung des Kaufpreises oder Rückgängigmachung des Vertrages verlangen. Die Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung ist insbesondere dann fehlgeschlagen, wenn sie F&C unmöglich ist, innerhalb einer angemessenen Frist nicht durchgeführt werden kann und bei bereits durchgeführten vergeblichen Versuchen dem Kunden ein weiterer Versuch nicht zugemutet werden kann. Nach drei fehlgeschlagenen Versuchen der Mangelbeseitigung gilt die Nachbesserung bzw. Ersatzlieferung als nicht mehr zumutbar. Ein weitergehender Anspruch des Bestellers auf Ersatz eines unmittelbaren oder mittelbaren Schadens ist aus-geschlossen, es sei denn, der Schaden ist auf eine vorsätzliche oder grob fahrlässige Vertragsverletzung durch F&C zurückzuführen.

7.    Computer-Programme (Software)

7.1.    F&C macht ausdrücklich darauf aufmerksam, dass es nach dem Stand der Technik nicht möglich ist, Computer-Programme so zu entwickeln, dass diese unter allen erdenklichen Bedingungen fehlerfrei arbeiten. Gegenstand einer jeden Gewährleistung durch F&C ist Software, die im Sinne der Programmbeschreibung grundsätzlich brauchbar ist.
7.2.    Vorbehaltlich ausdrücklicher schriftlicher Vereinbarung übernimmt F&C keine Gewähr dafür, dass die Programmfunktionen den Anforderungen des Kunden genügen oder für ein bestimmtes Vorhaben geeignet sind.
7.3.    F&C übernimmt keine Gewähr für die Verträglichkeit gelieferter Software mit irgendwelchen anderen Programmen oder Hardware-Bestandteilen sofern dieses nicht ausdrücklich schriftlich zugesichert wurde.
7.4.    In Ergänzung zu den hier aufgeführten Bedingungen gelten die den jeweiligen Programmpaketen beiliegenden Lizenzbedingungen. Liegen einem von F&C gelieferten Produkt eines Drittherstellers - insbesondere aus dem Ausland - Lizenzbedingungen von F&C bei, so gelten bei abweichenden Bestimmungen die Bestimmungen von F&C.
7.5.    Durch den Download der Software oder des korrespondierenden Lizenzschlüssels werden die Lizenzbedingungen im Sinne von 7.4. anerkannt. Eine nachträgliche Rückgabe oder ein Umtausch in ein anderes Produkt ist nicht möglich.

8.    Sonstige Bestimmungen

8.1.    Auch ohne Hinweise seitens F&C sind im Zweifel sämtliche Waren ausfuhrgenehmigungspflichtig. Der Besteller anerkennt deutsche und auch ausländische Exportkontroll-Bestimmungen und -Beschränkungen und verpflichtet sich, solche Produkte oder technische Informationen weder direkt noch indirekt an Personen, Firmen oder in Länder zu verkaufen, exportieren oder anderweitig weiterzugeben, wenn dies gegen ausländische oder deutsche Gesetze oder Verordnungen verstößt, sowie gegebenenfalls auf eigene Kosten alle erforderlichen Exportdokumente einzuholen.
8.2.    F&C ist berechtigt, die in Zusammenhang mit der Geschäftsbeziehung erhaltenen Daten im Sinne des Bundesdatenschutzgesetzes zu verarbeiten, zu speichern und auszuwerten.
8.3.    Der Gerichtsstand ist Köln, soweit es sich bei dem Besteller um einen Vollkaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt oder der Besteller im Inland keinen allgemeinen Gerichtsstand hat.
8.4.    Für die Rechtsbeziehungen zwischen F&C und dem Besteller gilt ausschließlich das deutsche Bürgerliche Gesetzbuch, ggfls. die Regelungen des deutschen Handelsgesetzbuches. Sollte eine Vertragsbestimmung ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so bleiben die übrigen Bestimmungen wirksam; anstelle der nichtigen Bestimmungen gilt in diesem Fall, was dem erkennbar gewollten Vertragszweck am nächsten kommt.
8.5    Fotos, die auf einer Veranstaltung von F&C gemacht werden, dürfen auf der Homepage und in Broschüren von F&C veröffentlicht werden, auch wenn das Gesicht erkennbar ist, sofern diesem nicht vorher ausdrücklich widersprochen wird.

Widerrufsbelehrung

Dem Besteller, der einen Vertrag zu einem Zwecke abschließt, der weder der gewerblichen noch der selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann, (Verbraucher), steht bei einem Fernabsatzvertrag ein Widerrufsrecht zu. Der Besteller kann die Vertragserklärung ohne Angabe von Gründen innerhalb von zwei Wochen in Textform, also z. B. per Brief, Fax oder E-Mail oder durch Rücksendung der Ware widerrufen. Die Frist beginnt nach Erhalt dieser Belehrung in Textform, jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger – bei der wiederkehrenden Lieferung gleichartiger Waren nicht vor Eingang der ersten Teillieferung – und auch nicht vor Erfüllung unserer Informationspflichten gem. § 312 c Abs. 2 BGB, 312 e Abs. 1 Satz 1 BGB in Verbindung mit § 1 Abs. 1, 2 und 4, § 3 BGB – InfoV. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Ware. Der Widerruf oder die Rücksendung der Ware sind zu richten an:
Fischer & Consultants GmbH
Zollstockgürtel 59
50969 Köln
Das Widerrufsrecht besteht nicht bei Fernabsatzverträgen für die Lieferung von Waren, die nach Kundenspezifikation angefertigt werden oder eindeutig auf die persönlichen Bedürfnisse des Kunden zugeschnitten sind. Im Falle der Lieferung von Software erlischt das Widerrufsrecht, wenn die gelieferte Ware vom Verbraucher entsiegelt worden ist.  
Widerrufsfolgen
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurückzugewähren und ggf. gezogene Nutzungen (z. B. Gebrauchsvorteile) rauszugeben. Kann der Besteller die empfangene Ware ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, ist Wertersatz zu leisten. Dies gilt nicht, wenn die Verschlechterung der Ware ausschließlich auf deren Prüfung – wie sie etwa im Ladengeschäft üblich gewesen wäre – zurückzuführen ist. Paketversandfähige Ware ist zurückzusenden. Die Kosten der Rücksendung hat der Besteller zu tragen, wenn die gelieferte Sache der bestellten entspricht und wenn der Preis der zurückzusendenden Sache einen Betrag von EUR 40,00 nicht übersteigt, oder wenn bei einem höheren Preis der Sache zum Zeitpunkt des Widerrufs noch nicht die Gegenleistung oder eine vertraglich vereinbarte Teilzahlung erbracht wurde. In den übrigen Fällen tragen wir die Versandkosten.